11.10.2020|Snacks & Süßes

Zimt-Pekannuss-Hefezopf (Babka)

Zeit für einen leckeren Hefezopf! Zwar wird dieser hauptsächlich zur Osterzeit gegessen, warum aber nicht auch zur restlichen Zeit des Jahres? Denn dieser vegane Babka schmeckt einfach köstlich und es wäre viel zu schade, ihn nur einmal im Jahr zu backen.

Für eine spontane Backaktion ist dieser Hefezopf nicht unbedingt geeignet. Denn ihr braucht viel Liebe und etwas Geduld. Denn der Hefeteig musst zunächst zubereitet werden, braucht dann etwas Ruhezeit an einem warmen und dunklen Ort, wird dann weiter verarbeitet und wieder etwas in Ruhe gelassen. Aber dieses Prozedere lohnt sich. Denn am Ende habt ihr einen wunderbar fluffigen Hefezopf, der unheimlich köstlich schmeckt.

In diesem Rezept verwende ich überwiegend gesunde Zutaten. Statt nährstofflosem weißen Mehl verwende ich (Dinkel-)Vollkornmehl. Statt stark verarbeitetem weißen Zucker verwende ich zum einen Kokosblütenzucker im Teig und Dattelsirup in der Füllung. Lediglich für die Füllung habe ich etwas "ungesunde" vegane Butter verwendet. Aber Fett ist nun mal ein Geschmacksträger und schmeckt hier in Kombination mit dem Dattelsirup, Zimt und den Pekannüssen einfach unheimlich lecker. Alternativ könntet ihr jedoch auch z.B. Kokosöl statt veganer Butter verwenden (dies verändert jedoch etwas den Geschmack).

Um euch zu zeigen, wie der Hefezopf überhaupt seine Form bekommt, habe ich euch hier eine Mini Schritt für Schritt Anleitung zusammen gestellt:

  1. Zuerst solltet ihr den Teig versuchen in ein Viereck auszurollen, um ihn dann mit eurer fertig vorbereiteten Füllung zu bestreichen. Wie ihr seht, hat das Ausrollen in ein Viereck bei mir nicht wahnsinnig gut geklappt, aber das ist am Ende auch gar kein Problem. Wichtig ist lediglich, dass ihr eine lange Seite habt. Der Teig sollte hier etwa 0,25 cm hoch sein, also schon relativ dünn.

  1. Im nächsten Schritt rollt ihr den Teig an der langen Seite zusammen und schneidet ihn längs durch. Anschließend formt ihr einen Zopf aus beiden Hälften und drückt beide Enden etwas aneinander.

  1. Nun füllt ihr den Teig in eine Kastenform und lasst den Teig noch etwa eine halbe Stunde gehen, bis er noch etwas aufgegangen ist und in etwa so aussieht. Dann ist euer Hefezopf bereit für den Ofen!

In diesem Rezept habe ich eine kleine Kastenform* von Coox mit den Maßen 21x7x7cm verwendet. Für einen Hefezopf in einer normal großen Kastenform könnt ihr einfach die doppelte Menge des Teiges nehmen. Als Kastenform verwende ich am liebsten deshalb die faltbaren Formen* von Coox, weil diese nicht eingefettet werden müssen, ihr kein Backpapier braucht und weil es super leicht ist, den Hefezopf nach dem Backen aus der Form zu nehmen. Ich benutze gar keine Kastenform aus Metall mehr zu Hause.

Wisst ihr, was außerdem das Gute an so einem Hefezopf ist? Die Füllung ist absolut variabel. Ihr könntet z.B. auch eine Schokoladen-Haselnuss-Füllung, in dem ihr Kakao, Haselnussmus und Dattelsirup vermengt. Oder wie wäre es mit einer fruchtigen Variante aus Heidel- oder Himbeermarmelade? Da sind eurer Fantasie bzw. eurem Gaumen nun wirklich keine Grenzen gesetzt.

Wenn euch das Rezept gefällt, dann hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar oder eine Bewertung und besucht mich auf Instagram oder Pinterest. Über jegliches Feedback freue ich mich sehr! Und nun viel Freude beim Nachbacken!

Zimt-Pekannuss-Hefezopf (Babka)
Drucken
Snacks & Süßes

Na, wie wäre es mit einem wunderbar leckerem und gesundem Hefezopf mit einer Füllung aus Pekannüssen, Dattelsirup und Zimt? Dieser Hefezopf ist mit etwas Geduld das perfekte Dessert oder der leckerste Snack zwischendurch. Wir verwenden in diesem Rezept überwiegend gesunde und vollwertige Zutaten, die euren Körper mit vielen Nährstoffen versorgen. Also ist das hier sogar ein Snack mit tollen Vorteilen.

In diesem Rezept habe ich einen kleinen Hefezopf zubereitet und daher eine kleine Kastenform* mit den Maßen 21x7x7cm verwendet. Nehmt ihr eine normalgroße Kastenform, solltet ihr die Menge verdoppeln!

Dauer 180 Minuten
Zutaten für 9 Portionen
Für den Teig:
  • 10g frische Hefe
  • 20g Kokosblütenzucker
  • 80ml Sojamilch
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 170g Vollkornmehl (hier: Dinkelvollkornmehl)
Für die Füllung:
  • 50g vegane Butter
  • 30g flüssiges Süßungsmittel (hier: Dattelsirup)
  • 70g Pekannüsse
  • 1,5 TL Zimt
Zubereitung
Teig vorbereiten
  1. Hefe und Kokosblütenzucker in lauwarmer Sojamilch in einer großen Schüssel auflösen
  2. 10 Minuten lang warten, bis die Mischung etwas zu schäumen beginnt
  3. Öl und Vollkornmehl vorsichtig hinzugeben
  4. Teig ein paar Minuten zu einer glatten Masse kneten, bis er elastisch ist
  5. Schüssel mit einem angefeuchteten Tuch abdecken und Teig an einem warmen und dunklen Ort ca. 60 Minuten gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat
  6. in der Zwischenzeit für die Füllung die Butter schmelzen und die Pekannüsse hacken
  7. alle Füllungszutaten in einer Schale vermengen
  8. nach der Ruhezeit den Teig zu einem Viereck ca. 0,25cm hoch ausrollen, mit der Füllung bestreichen und an der langen Seite zusammenrollen
  9. Teigrolle längs aufschneiden und zusammenflechten, dazu jeweils die Enden etwas zusammendrücken (siehe Schritt für Schritt Anleitung im Blogpost)
  10. geflochtenen Teig in gefettete Kastenform (meine hat die Maße 21x7x7cm) geben und weitere 30 Minuten an einem dunklen, warmen Ort gehen lassen
  11. Ofen auf 180°C Umluft vorheizen
  12. Hefezopf ca. 40-50 Minuten auf mittlerer Schiene backen
  13. abkühlen lassen & genießen!
Nährwerte für 1 Portion
Brennwert
214 kcal
Fett
14,0g
Kohlenhydrate
17,4g
Eiweiß
4,0g
* Bei dem Produktlink handelt es sich um einen Affiliate Link. Das bedeutet, beim Kauf erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Du kannst mich dadurch gerne unterstützen, musst du aber nicht.
Tags:
vegan laktosefrei süß vegan backen Kuchen zuckerfrei ohne weißen Zucker ohne Milch ohne Eier backen Hefe Dessert Hefezopf Babka Pekanuss Zimt
0.0
Vorheriges Rezept Nächstes Rezept

Kommentar hinzufügen